Theaterklasse der MuKs spielt „Haram“ von Ad de Bont auf der Bühne im Kunsthof

 

Die Muks Karlsdorf-Neuthard feiert am Samstag, den 03. März Premiere mit dem Stück „Haram“ des niederländischen Erfolgsautors Ad de Bont.

 

Die Eltern von Houari, Aziza und Said teilen ihren Kindern während eines Urlaubs in ihrem Heimatland Marokko mit, dass der Vater alleine nach Deutschland zurückkehren wird und sie mit der Mutter zurückbleiben sollen, weil die europäischen Sitten im Gegensatz zu ihren Moralvorstellungen stehen. Die beiden Älteren sind entsetzt. Vor allem das Mädchen Aziza will sich nicht den restriktiven Moralvorstellungen der marrokanischen Gesellschaft fügen. Sie flieht zusammen mit ihrem Bruder Houari.

 

Ad de Bont attackiert nicht den Islam, sondern dessen Auslegung in patriarchalen, gewalttätigen Strukturen. Sein Stück ist kontrovers, im besten Sinne. Es zeigt drei Kinder, die sich nicht für Ehre, sondern für ihre Freunde interessieren. Einen überforderten Vater, der selbst unter dem Druck seiner Familie steht. Eine duldsame Mutter, die gelernt hat, ihre Gefühle zurückzunehmen.

 

Die acht jugendlichen Spieler der Theaterklasse unter der Leitung von Beate Metz haben sich intensiv mit ihren Fragen zu diesem spannenden Thema und der fremdländischen Kultur auseinandergesetzt. Der Clou: Die Spieler wechseln immer wieder ihre Rollen, so dass sie sich nicht nur in die Lage der Kinder hineinversetzen, sondern auch die Gefühle und Motive der Eltern nachvollziehen können.

 

Es spielen: Nicolai Henke, Jasna Mohedien, Chiara Sanchez Perez, Max Savin, Chantal Stiefel, Mary Szücs, Nina Ziobrowski und Lisa Zuber.

 

 

Premiere: Samstag, 03.03.2018

weitere Vorstellung: Samstag, 10.03. 2018

Beginn jeweils 19.30 Uhr

 

Theater im Kunsthof

Bruchsal, Moltkestraße 17a

 

Eintritt 9,-€ / 6,-€ (ermäßigt)

Reservierungen unter Telefon 07251-300070