Antigone nach Sophokles

Antigone nach Sophokles

Premiere auf der Bühne im Kunsthof der MuKs

 

Die Oberstufen-Theaterklasse der MuKs setzt sich mit ihrer neuen Produktion intensiv mit der Legende um die Figur der Antigone auseinander. Diese lehnt sich in der antiken Mythologie gegen geltendes Recht auf, das es ihr verbietet, ihren geliebten Bruder zu bestatten. Die jungen Schauspieler*innen werfen in ihrer Annäherung an die Persönlichkeit der Antigone einen vielschichtigen Blick auf die Gegenwart und begeben sich auf die Suche nach modernen Heldenfiguren – nach Menschen des Zeitgeschehens, die wie Antigone, ihre eigenen moralischen Werte über das geltende Recht und Gesetz stellen.

Auf der Bühne zu erleben ist eine Neufassung der griechischen Tragödie, die mit überlieferten Originaltexten des Sophokles und teilweise selbstgeschriebenen Texten auf heutige politische und gesellschaftliche Ereignisse nach Antworten sucht.

Die Theaterklasse, die seit mittlerweile fast 15 Jahren an der MuKs existiert, setzt sich unter der Leitung von Beate Metz dabei insbesondere mit Geschichten von Menschen mit Fluchterfahrung auseinander und spielt dabei mit den unterschiedlichsten Bedeutungsebenen der antiken Texte.

 

Premiere:

Freitag, 1. Juli, um 20.00 Uhr.

 

Weitere Vorstellungen:

Sonntag, den 03. Juli,

Samstag, den 09. Juli,

Sonntag, den 10. Juli.

Beginn dann jeweils um 19.00 Uhr.  

 

Eintritt 11.- € / ermäßigt 8,- €

  

Theater im Kunsthof, Moltkestr 17a.

Ticketreservierung per Mail an: kunst@muks-bruchsal.de oder an der Abendkasse eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.