Aktuelles:

16.05.2018

Einfach mal in ein Horn blasen

Kategorie: News
Rund 1000 Besucher bei „MuKs total“ am 13. Mai 2017

Bruchsal. (suma) Der Höhepunkt beim Aktionstag „MuKs total“ an der Musik- und Kunstschule in Bruchsal ist immer die Aufführung junger Musiker im Rimolini-Saal. „Hier spielen Kinder für Kinder, die dann sehen, dass auch sie so etwas machen können“, erklärte die Leiterin der Musik- und Kunstschule Bruchsal, Ulrike Redecker, bevor sie ihre Rolle als Geschichtenerzählerin einnahm. Die vier-bis sechsjährigen Besucher saßen ganz nah, quasi im Orchestergraben und folgten ganze 45 Minuten gespannt einer Vorführung, die alle Kinderinstrumente aufbot, die an der MuKs erlernt werden können. „Das Erleben von Musik mit allen Sinnen“ stand bei der von Ingo Jettmar und Evelyn Fuchs-Schwarz geleiteten Aufführung im Vordergrund etwa, dass ein Kontrabass brummt und man die Resonanzen spüren kann. Den ganzen Nachmittag über nutzten etwa 1000 Erwachsene und Kinder die Möglichkeit, in die Welt der MuKs mit den Bereichen Musik, Kunst und Tanz einzutauchen. Hierzu konnten sie die rund 60 Lehrkräfte in ihren Räumlichkeiten aufzusuchen, ihrer Neugierde freien Lauf lassen, probieren und sich kompetent beraten lassen. Das Schöne an der MuKs sei, dass es auch für weniger nachgefragte Instrumente wie Kontrabass oder Fagott Lehrkräfte und kindgerechte Instrumente gebe, erklärte Ulrike Redecker. Viele trauten sich dann auch ins Horn zu blasen, wie die achtjährige Sarah Lena, die sich das Baritonhorn von Uwe Hirschgänger vornahm, bevor sie zur Querflöte im Raum daneben schlenderte. Sie wolle einfach alles einmal ausprobieren und sich noch nicht festlegen, erklärte sie. „Ich möchte am liebsten alle Blechblasinstrumente spielen“, meinte der sechsjährige Leonard begeistert, nachdem er dem Saxofon bei Peter Klein bereits ordentliche Töne und dem Lehrer ein zufriedenes Lächeln entlockt hatte. Felicitas hatte auf einem kleinen Podest Platz genommen und lies sich zeigen, wie man Violoncello spielt. „Nächstes Jahr darfst du gerne wieder zu mir kommen“, lud Lehrerin Myriam Siegrist die Vierjährige ein, die sichtlich Freude an dem Instrument hatte. Auch Erwachsene würden mittlerweile den Tag der offenen Tür zum Ausprobieren nutzen, so Hausherrin Ulrike Redecker, die sich erfreut zeigte, das der Träger der MuKs sich für eine Wiederbesetzung freiwerdender Stellen ausgesprochen habe. In diesem Zuge und aufgrund der hohen Nachfrage wird der Bereich Rock, Pop und Jazz ausgebaut. Derzeit werden auch Lehrkräfte für die Elementare Musikpädagogik gesucht, die Kleinkinder, Vor- und Grundschüler an die Musik heranführen. Die MuKs stehe vor einem Generationenwechsel bezüglich der Lehrkräfte, die vor 30 oder 40 Jahren eingestellt worden seien.